Sommer Angebote

WANDERN

VIA SPLUGA – KLASSIK, THUSIS – CHIAVENNA

Das Angebot ist buchbar vom 10. Juni bis 22. Oktober 2017.

Auf dem Klassiker unter den Kultur- und Weitwanderwegen wandern Sie in vier Tagesetappen und auf 65 Kilometer Länge im Herzen der Alpen durch weitgehend intakte Landschaft und vorbei an Kulturgüter von nationaler und internationaler Bedeutung. Dazu gehören unter anderem imposante Brücken wie der Traversinersteg, die Viamala-Schlucht und der Rofflawasserfall, die prähistorischen Felszeichnungen von Carschenna oder die frühmittelalterliche Decke der Kirche St. Martin in Zillis. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der geschützte Dorfkern von Splügen, der historische Saumpfad über den Splügenpass und die wildromantische Cardinello-Schlucht.

Mehr Infos

VELOFAHREN

Etappe 6, Splügen–S. Bernardino
Transitgebrumme im Tunnel, relative Ruhe beim Kurbeln hinauf zum Bernhardinpass. Eine hochgelegene mystische Moorlandschaft, geprägt von Gletscherschliff, Rundhöckern und Seeaugen, wo Libellen jagen und Grasfrösche sich verstecken.
Facts
Länge:
27 km
davon Naturbelag:
4 km
Anforderung:
schwer
Kondition:
schwer
Höhenmeter:
Splügen–S. Bernardino: 700 m
S. Bernardino–Splügen: 540 mHöhenprofil zeigen

MOTORRADTOUREN

Start von Splügen (Rheinwald, CH) in Richtung Chiavenna (Sondrio, Italien) durch schottisch anmutende Hochmoorlandschaft, wilde Natur; sehr enge Kehren schrauben sich steil nach oben. Asphalt wellig, aber würzig, Passhöhe Grenze, dann wildromantische Abfahrt, rostige Leitplanken, schöner Kurvenrausch bis zum See Lago di Monte Spluga. Danach geht es los: super enge Haarnadelkurven, steil schlängelt sich enges Sträßchen bis tief runter in die Schlucht, flüssig fahren schwierig, viele dunkle Tunnels und Galerien, dramatische Landschaft, Kehren hören nicht auf bis Chiavenna. Die Nordrampe misst neun Kilometer, die fahrerisch ab dem See sehr anspruchsvolle Südrampe 30 Kilometer, ein Pass für erlebnishungrige Abenteurer, für Anfänger weniger geeignet.

Text Bewertung von motorradonline.de

FISCHEN

Fischen am noch jungen Hinterrhein ist erholsam wie eine Wellnesskur. Da ist’s echt egal, wenn keiner anbeisst!

Die Hauptfischereisaison im Kanton Graubünden dauert vom 1. Mai bis zum 15. September. Für die Ausübung dieses Sportes ist ein Patent erforderlich. Dieses gibt es in Form eines Tages-, Wochen-, Monats- oder Jahres-patentes.

Bitte beachten Sie die diversen Regelungen, welche für Fischerinnen und Fischer in Graubünden gelten.

 

Copyright 2016 by Hotel Suretta